LEITSÄTZE

 

Die Rudolf Steiner Schulen vertreten ein eigenständiges pädagogisches Anliegen. Sie orientieren sich konsequent an den Entwicklungsbedürfnissen des heranwachsenden Menschen. Die Geisteswissenschaft Rudolf Steiners ist für die Unterrichtenden die Grundlage für das Verständnis und den Umgang mit dieser Entwicklung.

Durch die angestrebte Pädagogik sollen die Kinder und Jugendlichen Selbständigkeit entwickeln und Initiativkraft, soziales Verantwortungs-bewusstsein so wie schöpferische Fähigkeiten entfalten.

 

Die Rudolf Steiner Schulen führen im vollen Ausbau vom Kindergarten bis zum 12. Schuljahr.


Durch pädagogisch-didaktische Mittel werden die jeweiligen Entwicklungsphasen begleitet. Immer geht es im weitesten Sinne - physisch, seelisch, geistig - um erlebnisstarke Beziehungen zur Welt, zum Mitmenschen und zu sich selber, welche das Kind und der Jugendliche suchen; sie bilden das Fundament für das Verständnis von Welt und Mensch.

Dabei kommt der künstlerischen Tätigkeit auf allen Altersstufen eine besondere Rolle zu. Es geht um das Fördern von Entwicklungen, in dem Lernziele verfolgt und erreicht werden. Rudolf Steiner Schulen führen Jahrgangsklassen ohne Selektion, was grosse Möglichkeiten der sozialen Erziehung eröffnet.

Durch diese Pädagogik werden die wesentlichen Forderungen unserer Zeit nach Teamfähigkeit, Fantasie und vernetztem Denken in einem Umfeld des lebenslangen Lernens in nachhaltiger Weise erfüllt.