OLYMPISCHE SPIELE

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In der 5.Klasse wird im Geschichtsunterricht das antike Griechenland behandelt. Neben den Sagen des klassischen Altertums und den geschichtlichen Vorgängen von den Anfängen der griechischen Kultur bis zu Alexander dem Grossen wird im Turnunterricht das Jahr hindurch der griechische Fünfkampf geübt: Schnelllauf, Weitsprung, Ringen, Speerwurf und Diskus.


Jeweils im Sommer treffen sich die 5.Klassen verschiedene Steinerschulen zu einem sportlichen Wettkampf im Sinne der antiken olympischen Idee:

 

Friedensfähigkeit, Toleranz und soziales Gleichgewicht


Die Spiele sind kulturell-sportliche Anlässe, die sich an die griechischen Urspiele und den darin enthaltenen ethischen Werten anlehnen. Freundschaft, Überwindung der Sprachgrenzen, Sportsgeist mit Fairness, Spielfreude und Sorge zur Umwelt sind wichtige Anliegen.


Die Spiele werden alljährlich in den Regionen Basel, Bern und Zürich durchgeführt. Es nehmen alle Schweizer Steiner Schulen daran teil und aus Deutschland, Frankreich und Liechtenstein kommen viele Schulklassen regelmässig. Auch Staatsschulen und andere Schulen sind willkommen. Jedes Jahr sind über 1000 Schüler mit den Spielen verbunden.


Die Schulen reisen in Klassenverbänden an, aber um zu vermeiden, dass nun Schulen gegen Schulen kämpfen, werden alle Kinder in neu zusammengestellten Teams eingeteilt und treten in 12, nach griechischen Gottheiten benannten, Gruppen von etwa 20 bis 30 Kindern gegeneinander an.

Bei geeignetem Wetter treffen die Schulklassen in weissen T-Shirts mit farbigem Gürtel und mit ihrer eigenen Standarte und einer Fackel auf dem Spielplatz ein. Die Begrüssung findet in zwei oder drei Sprachen statt. Alle Schüler rezitieren zusammen einen griechischen Text, singen gemeinsam ein griechisches Lied und tanzen im Kreis zu von Musikern gespielten griechischen Klängen, bevor das olympische Feuer entzündet wird.


Unter dem Schutz einer griechischen Gottheit gehen die Kinder mit einer Lehrkraft, die eine Gottheit repräsentiert, von Spiel zu Spiel. Die Spiele werden von Eltern, Lehrern oder Oberstufenschülern angeleitet.


Zur Schlussfeier trifft man sich am Ende des Tages wieder, und die Siegerehrung kann stattfinden. Die Spiele werden jedes Jahr von einem erfahrenen und engagierten Team von Lehrern organisiert, aufgebaut und durchgeführt. Dabei werden sie von Jugendlichen oder ehemaligen
Schülern unterstützt.

 

unter www.hermesolympic.ch sind weitere Informationen verfügbar