FORMENZEICHNEN

Formenzeichnen orientiert sich nicht an Figürlichem oder Darstellungen. Die Motive sind Abbilder inneren Erlebens des Menschen. Die Übungen, Wiederholungen und Formfindungen sprechen die Individualkräfte des Menschen an und aktivieren diese. Überall in der Natur, im menschlichen Körper, in den Kunstwerken findet man die ursprünglichen Formen wie Spiralen und Wirbel, regelmäßige und rhythmische Kurven, symmetrische und geometrische Formen. Das Formenzeichnen ist ein künstlerischer Übweg, um in den Kindern schöpferische Vorstellungskräfte und formgebende Gestaltungskräfte auszubilden. Es wirkt stärkend und strukturierend auf das seelisch-geistige Wachstum des Kindes. Ab der Mittelstufe wird das Formenzeichnen durch die Geometrie abgelöst.

 

Angaben zu den einzelnen Unterrichtsinhalten der verschiedenen Klassenstufen befinden sich in der Unter-, Mittel- und Oberstufenbeschreibung.